In nur zwei Jahren zum Ziel

Logo

In nur zwei Jahren zum Ziel


Mit der HBFSWI erreichen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in nur 2 Jahren den Abschluss „Staatlich geprüfte/r Wirtschaftsinformatiker/in“.

Dieser Abschluss stößt nicht nur in der saarländischen Unternehmenslandschaft auf breite Anerkennung und verspricht sehr gute Übergangschancen in den Beruf, insbesondere vor dem Hintergrund eines anhaltenden Fachkräftemangels im IT-Bereich deutschlandweit.

An der HBFS-WI erwartet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine fundierte Ausbildung in den Disziplinen Informatik und Wirtschaftswissenschaften. Der Unterricht ist dabei stets auf aktuelle Inhalte ausgerichtet.

Die HBFS-WI profitiert von den seit Jahrzehnten gewachsenen Kooperationen zu regionalen IT-Unternehmen. Diese bestehenden Netzwerke bieten auch für die Absolventinnen und Absolventen der HBFS-WI die Möglichkeit, mit potentiellen Arbeitgebern frühzeitig in Kontakt zu treten.

Wenn Sie eine zeitlich optimierte und zielführende Alternative zur klassischen dreijährigen Ausbildung in den IT-Berufen (Fachinformatiker, Systementwickler, Informatik-Kaufmann sowie IT-System-Kaufmann) suchen, dann sind Sie bei uns genau richtig.

Voraussetzung, um mit dem Ausbildungsgang zu starten ist allgemeine Hochschulreife oder Fachabitur.

Ausbildung zum wirtschaftsinformatiker (staatlich geprüft) in nur zwei Jahren

Was sagen unsere Absolventen dazu?

praxisorientierte Ausbildung

Die Ausbildung an der HBFS-WI Saarbrücken war für mich eine gute Vorbereitung für mein Informatikstudium und meine Berufstätigkeit im IT- Sektor;

Ich kann den Besuch der HBFS-WI als "Alternative zum Studium" weiterempfehlen.

Michael Zech, Informatikstudent, HTW Saarbrücken

Gefragte Ausbildungsinhalte

Meine während den Bewerbungen und im anschließenden Berufsleben gesammelten Erfahrungen aus Gesprächen mit Geschäftsführern und Vorständen haben gezeigt, dass die HBFS-WI zwar weniger bekannt ist, aber dass man sich gerade deshalb sehr dafür interessiert und leicht ins Gespräch kommt.

Wenn Sie dann im Bewerbungsgespräch erzählen, dass Sie dort gelernt haben wie man mit einer selbst geschriebenen Klasse in C# auf eine zuvor erstellte Stored Procedure im MS-SQL Server zugreift, Sie im Unterricht iterative und rekursive Algorithmen interaktiv entwickelt und getestet haben, Sie die Verwaltung von Windows PCs mittels Active Directory beherrschen und dies auch in einer Linux Umgebung umsetzen können und dazu dann noch mit einigen betriebswirtschaftlichen Kennzahlen glänzen, haben Sie bereits einen Fuß in der Tür.

Benjamin John, Entwickler, OnDemand4U GmbH, Saarbrücken Starterzentrum

Ausbildung auf breiter Basis

Der Besuch der HBFS-WI ermöglichte mir nach dem Besuch der Fachoberschule für Wirtschaftsinformatik die Vertiefung und Erweiterung meiner Kenntnisse zur Vorbereitung auf das Studium der Praktischen Informatik an der HTW des Saarlandes.

Der Unterricht gestaltet sich praxisnah und bietet eine gute Einführung in die wichtigsten Bereiche der Informatik (Programmiermethodik, Programmiersprachen, Datenbanken und andere). Der Erwerb interessanter Zusatzqualifikationen (CISCO, IBM, etc.) ist möglich. Ab dem zweiten Jahr findet eine Spezialisierung auf den Schwerpunkt Anwendungsentwicklung oder Systemintegration statt.

Positiv zu erwähnen sind auch die engagierten und hilfsbereiten Dozent/innen sowie die moderne Ausstattung der Lehrräume.

André Schommer, Informatikstudent

 

Gut gerüstet ins Arbeitsleben

Insgesamt fühle ich mich durch die Schule gut vorbereitet und halte die zweijährige Ausbildung im Nachhinein für eine gute Investition.

David Gebert, Entwicklung und Support, Schwindt GmbH

Ausgangspunkt für ein weiteres Studium

Aufgrund der schulischen Betreuung können auch leistungsschwächere Schüler einen guten Abschluss erzielen. Unsere Lehrer haben sich mit uns auf Profi-Plattformen vernetzt und uns so unterstützt, schnell zu neuen Kontakten zu kommen mit Chancen für die spätere Berufstätigkeit.

Nach dem Abschluss habe ich mich gerüstet gefühlt für ein Studium der Praktischen Informatik an der HTW des Saarlandes. Dabei habe ich unzählige Male von den sehr praxisnahen und gut eingeübten Fertigkeiten aus der HBFS profitiert. Praktisch in jedem Fach bis in die höheren Semester hat mich mein Vorwissen vor zeitraubenden Einarbeitungen bewahrt und mir gegenüber meinen Mitstudenten einen wichtigen Wettbewerbsvorteil verschafft.

Man kann ohne Abstriche zu machen nach nur 2 Jahren eine vollständig berufsqualifizierte Ausbildung mit einem anerkannten Abschluss erlangen. Auch der Erwerb des CISCO-Zertifikates hat sich für mich als Vorteil erwiesen.

Die Lehrkräfte waren ohne Ausnahme sehr freundlich und engagiert und haben uns auch immer motiviert, gute Leistungen zu bringen. Ich erinnere mich mit Freude an die Zeit an der HBFS zurück und kann jedem nur wärmstens empfehlen, hier einmal sein Glück zu versuchen.

Jan Emanuel

Ausbildung an der HBF ermöglicht eigenverantwortliches Arbeiten

Nachdem ich einige Zeit an der Hochschule verbracht hatte und recht gefrustet kein weiteres Studium anfangen wollte, dachte ich zunächst an eine Ausbildung zum Fachinformatiker, bin dann aber über ein paar Ecken auf die HBFS-WI gestoßen und um es vorweg zu nehmen, es war die beste Entscheidung, die ich hätte treffen können.

Zur HBFSWI kann man nur sagen, dass die Lehrkräfte mit Herzblut bei der Sache sind und dies auch weitergeben können. Man findet einen schnellen Einstieg, da die Lehrinhalte in jedem Fachbereich bei 0 anfangen. Die Ausbildung bildet eine wirklich sehr gute Grundlage um im Beruf locker klar zu kommen. Außerdem ist die Ausbildung sehr weit gefächert und dennoch fundiert, was man an dem breiten Spektrum an Berufen, die nach der Ausbildung ergriffen werden können erkennen kann … und das Ganze in 2 Jahren. Insbesondere die am Ende anzufertigende Abschlussarbeit, welche im Umfang schon einer Bachelorthesis ähnelt, bringt einen extrem weiter.

Nachdem ich auch nach meiner Ausbildung noch Kontakt zur HBFSWI gehalten habe, kann ich auch sagen, dass es keinen Stillstand gibt, sie entwickelt sich stetig weiter und wird noch besser.

Mittlerweile bin ich als Anwendungsentwickler und Allrounder in einer Firma für Direktmarketing tätig. Durch die gute Ausbildung war ich sofort in der Lage eigenverantwortlich zu arbeiten.

Meine Aufgabengebiete sind die Entwicklung von Individuallösungen zur automatischen Datenverarbeitung und diverser Helfer des Alltags (C#), die Weiterentwicklung und Anpassung von Altprogrammen (meist VB.NET), Diverses im Bereich der Webprogrammierung/-coding (PHP, HTML, CSS) und alles, was auch nur im Entferntesten einen Stecker besitzt. Sogar die zugegebenermaßen von mir etwas ungeliebten wirtschaftlichen Inhalte der Ausbildung waren schon von Nutzen.

Jan Kleinbauer, Software-Entwickler

in zwei Jahren zum berufsqualifizierenden Abschluss